Polizei tarnt Spionage-Wagen als Google-Auto

Die Polizei in Philadelphia hat eines ihrer Überwachungsfahrzeuge als Googles Street-View-Auto getarnt um kein Aufsehen zu erregen.

Um nicht aufzufallen, haben Polizisten in Philadelphia eines ihrer Überwachungsfahrzeuge als Google-Street-View-Auto getarnt. Am Fahrzeug brachten sie dafür einen Aufkleber an, der das Google-Maps-Logo zeigt.

Einem Passanten kam das Camouflage-Auto allerdings etwas verdächtigt vor, unterscheidet sich doch das Fahrzeug wesentlich von den bekannten Street-View-Autos. Die Zulassungsberechtigung im Fenster deutete ebenso nicht auf Google, sondern auf die Stadt Philadelphia hin.

Dort konnte schnell ausgeschlossen werden, dass der Wagen zur Pennsylvania State Police oder einer ähnlichen Behörde gehört. Auch Google erklärte, dass es keines ihrer Autos sei.

Am Ende stellte sich heraus, dass das getarnte Auto zur städtischen Polizei von Philadelphia gehört. Dort sagte ein Sprecher, dass der Google-Aufkleber ohne Wissen der Vorgesetzten am Fahrzeug angebracht wurde und dass der Vorfall untersucht wird. Das Google-Logo wurde umgehend entfernt.

Nummernschilder erfassen

Die Kameras am Fahrzeugdach, mit dem Namen ELSAG MPH-900, können tausende Nummernschilder pro Minute erfassen sowie speichern und damit die Reisebewegungen der Vorbeifahrenden aufzeichnen.

Wie ein Experte gegenüber Motherboard erklärte, zeichnen diese Kameras Datum, Zeit, GPS-Koordinaten sowie ein herkömmliches Foto der Fahrzeuge und der Umgebung auf. “Die Kameras können mehrere Nummernschilder parallel erfassen”, so der Experte. In Philadelphia können die Behörden diese Daten ein Jahr lang speichern.

Quelle:  http://futurezone.at/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.